FC ELLIKON/MARTHALEN

21-10-2017, 1. Mannschaft Herren
FC Phönix Seen - FC Ellikon/Marthalen
2:2 (1:0)

 


Der FC Ellikon/Marthalen bewies gegen Phönix Seen erneut grosse Moral und kam nach einem 2:0 Rückstand noch zu einem Punktgewinn.

Ereignisarme 1. Halbzeit
Der FC Phönix Seen war in der letzten Saison so etwas wie der Angstgegner der Weinländer. Beide Spiele gingen nämlich verloren, obwohl man jeweils nicht wirklich die schlechtere Mannschaft war. Unter dem neuen Trainer Guadagnino wollte der FCEM deshalb unbedingt eine Trendwende herbeiführen. Schon die ersten Spielminuten deckten auf, dass sich die Mannschaften ein kämpferisches und taktisches Duell liefern werden, denn beide spielten aus einem massierten Mittelfeld heraus und neutralisierten sich somit gegenseitig. Spielerische Höhepunkte waren rar gesät, dennoch hatte man das Gefühl, dass der FCEM die Defensive im Griff hatte. Wie aus dem Nichts und mit dem ersten richtigen Torschuss gingen die Platzherren aus Winterthur dann nach 37 Minuten aber in Führung. Der gegnerische Stürmer hielt aus grosser Distanz einfach mal drauf und überraschte mit dem platzierten Schuss Hintermannschaft und Torhüter der Weinländer. Trotz ansprechender Leistung gingen die Marthaler also mit einem knappen Rückstand in die Pause.

Zwei späte Tore bringen das Remis
Nach dem Pausentee schien sich die Geschichte aus der letzten Saison zu wiederholen. Marthalen hatte mindestens ebenso viele Spielanteile wie die Winterthurer, die Tore erzielte aber nur eine Mannschaft. Nach einer gespielten Stunde und einem schnell ausgeführten Einwurf nutze Phönix eine Unachtsamkeit der Weinländer aus und markierte das zweite Tor des Spiels. Dass sich die Mannschaft von Guadagnino in eine Partie zurückkämpfen kann, hat sie in dieser Saison schon mehrmals bewiesen. Und auch in diesem Spiel gaben die Weinländer nicht auf und wurden nach 70 Minuten mit dem Anschlusstreffer belohnt. Der eingewechselte Tunkel setzte sich am Flügel durch und fand mit seiner Flanke den Kopf von Bosshardt, welcher am hinteren Pfosten einnetzte. Damit schöpfte Marthalen zurecht Hoffnung auf einen Punktgewinn. Phönix Seen beschränkte sich in dieser Phase nur noch aufs Verteidigen und überliess das Spiel dem Gegner. Zehn Minuten vor Schluss und auf für dieses Spiel typische Art und Weise fiel dann der Ausgleich. Wiggenhauser schlug einen Eckball zur Mitte, wo sich Bosshardt im Luftduell durchsetzte und den Ball im Tor versenkte. Erst nach diesem Gegentreffer versuchte sich Phönix Seen nochmals in der Offensive, bis zum Schlusspfiff gab es aber auf beiden Seiten keine Torchance mehr zu notieren.

Seit nun sechs Meisterschaftsspielen ungeschlagen
Aufgrund des Spielverlaufs muss der FC Ellikon/Marthalen mit dem Punktgewinn zufrieden sein, zudem entspricht das Unentschieden auch dem Gezeigten auf dem Spielfeld. Mit diesem Remis baute Marthalen die Serie der Ungeschlagenheit in der Meisterschaft auf nun sechs Spiele aus. Die nächste Prüfung wartet bereits kommendes Wochenende, wenn der Absteiger FC Töss in der Wyland-Arena gastiert.

FC Phönix Seen - FC Ellikon/Marthalen 2:2 (1:0)


Steinacker. - Tore: 37. 1:0, 57. 2:0, 68. Bosshardt 2:1, 82. Bosshardt 2:2 - Ellikon/Marthalen: M. Nastevski, O. Meerstetter, Kümin, Müller, Saia, D. Nastevski (60. Tunkel), Wiggenhauser, N. Meerstetter, Rapold (75. Meier), Jung (85. Stadler), Bosshardt – Nicht eingesetzt: Roduner - Abwesend: Doujak, Mesonero, Gebendinger, Eggli, Zuber, Hamza, Tavares

Autor/-in: T. Zuber


Unser Verein

Der Fussballclub Ellikon/Marthalen zählt zu den grössten, regionalen Sportvereinen im Zürcher Weinland.

Unseren Mitgliedern bieten wir die Möglichkeit, sich sportlich, sozial und gesellschaftlich zu engagieren und sich am Fussballsport zu erfreuen.

Neben dem "normalen" Fussballbetrieb führt der Verein alljährlich wiederkehrende Anlässe durch, welche sich in der näheren Umgebung längst etabliert haben.