FC ELLIKON/MARTHALEN

08-10-2016, 1. Mannschaft Herren
FC Ellikon/Marthalen - FC Feuerthalen
3:1 (1:0)

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie zeigte Marthalen einen guten Auftritt und gewinnt gegen Feuerthalen mit 3:1.

Obwohl dem FC Feuerthalen der Saisonstart gründlich missglückt war und Marthalen als Favorit in diese Partie ging, nahm dieses Spiel niemand auf die leichte Schulter. In der Vergangenheit gelang es Feuerthalen regelmässig, die Weinländer zu ärgern, so auch bei der empfindlichen Niederlage diesen Frühling.

Klares Chancenplus in der ersten Halbzeit

Trainer Dani Fehlmann liess seine Mannschaft bei gegnerischen Ballbesitz ein hohes Pressing spielen, welches dann auch sofort seine Wirkung zeigte. Den Gästen aus Feuerthalen gelang im Spielaufbau nicht sehr viel und Marthalen nahm das Spieldiktat ab den ersten Minuten in die eigenen Hände. Vor allem über die Flügel zeigte sich die Verteidigung des FCF anfällig und Marthalen kam zu mehreren Eckbällen und Torschüssen. Trotz mittlerweile besten Chancen und klarer Feldüberlegenheit stand das Spiel nach Ablauf der ersten halben Stunde aber immer noch 0:0. Fünf Minuten vor der Pause schlug dann aber die Stunde von Dimitar Nastevski. Nach einem abgeblockten Pass nahm er volles Risiko und hämmerte den Ball aus 25 Metern per Dropkick herrlich ins Lattenkreuz. Mit dieser längst überfälligen Führung ging es dann auch in die Pause.

Gegen Schluss die Konzentration verloren

Natürlich war mit dieser knappen Führung der Mist noch nicht geführt, Trainer Fehlmann forderte weiterhin ein aggressives Pressing und möglichst bald weitere Tore. So war auch in der zweiten Halbzeit Marthalen die tonangebende Mannschaft mit deutlich mehr Spielanteilen. Nach etwa einer Stunde Spielzeit zeigte sich die Überlegenheit dann auch auf der Resultattafel, als Bosshardt eine Flanke von N. Meerstetter schön kontrollierte und den Torhüter bezwingen konnte. Etwa zehn Minuten später schaltete sich Innenverteidiger Donat Roduner nach einer Balleroberung gleich selbst in den Angriff ein und stand nach einem Doppelpass plötzlich alleine vor dem Torhüter. Den ersten Abschluss konnte der Schlussmann noch parieren, gegen den anschliessenden Kopfball von Roduner war er dann aber chancenlos. Nach dem dritten Tor wiegte sich Marthalen wohl zu sehr in Sicherheit und die bis dahin ungefährlichen Gäste kamen plötzlich besser ins Spiel. Anstatt das Spiel ruhig zu Ende zu spielen brachten die Weinländer durch einige fahrlässige Ballverluste selbst Hektik in die Partie und mussten doch tatsächlich noch einen Gegentreffer hinnehmen. Und hätte der ansonsten beschäftigungslose Torhüter M. Nastevski nicht noch zwei Mal pariert, wäre die Schlussphase wohl noch einiges heisser geworden.

Wichtiger Sieg für die Psyche

Nach der schwachen Partie gegen Rafzerfeld, dem unglücklichen Auftritt gegen Beringen und einigen Zweifel ist dieser Sieg Balsam für die Marthaler Seele. Die restlichen vier Spiele bis zur Winterpause können nun etwas ruhiger und mit gesteigertem Selbstvertrauen angegangen werden.

Wyland-Arena.

Tore: 39. D. Nastevski 1:0, 61. Bosshardt 2:0, 70. Roduner 3:0, 82. 3:1

Ellikon/Marthalen: M. Nastevski, Tunkel , Roduner, O. Meerstetter, N. Meerstetter, Virijevic (65. Kümin), D. Nastevski (70. Meier), Wiggenhauser, Jung (65. Ulrich), Zuber (60. Müller), Bosshardt.

Autor/-in: Tony Zuber

Wyland-Arena.

Tore: 39. D. Nastevski 1:0, 61. Bosshardt 2:0, 70. Roduner 3:0, 82. 3:1

Ellikon/Marthalen: M. Nastevski, Tunkel , Roduner, O. Meerstetter, N. Meerstetter, Virijevic (65. Kümin), D. Nastevski (70. Meier), Wiggenhauser, Jung (65. Ulrich), Zuber (60. Müller), Bosshardt.


Unser Verein

Der Fussballclub Ellikon/Marthalen zählt zu den grössten, regionalen Sportvereinen im Zürcher Weinland.

Unseren Mitgliedern bieten wir die Möglichkeit, sich sportlich, sozial und gesellschaftlich zu engagieren und sich am Fussballsport zu erfreuen.

Neben dem "normalen" Fussballbetrieb führt der Verein alljährlich wiederkehrende Anlässe durch, welche sich in der näheren Umgebung längst etabliert haben.