FC ELLIKON/MARTHALEN

15-10-2016, 1. Mannschaft Herren
FC Winterthur 2 - FC Ellikon/Marthalen
1:8 (1:3)

Gegen den Aufsteiger FC Winterthur 2 zeigte Marthalen einen überzeugenden Auftritt und gewinnt deutlich mit 1:8.

Natürlich gingen die Weinländer aufgrund der Tabellensituation als Favorit in die Partie, nichtsdestotrotz war man sich der Stärken des Gegners bewusst, so haben die Reserven des FC Winterthur einige Partien nur knapp verloren.

Ab der 1. Minute bereit

Als der Schiedsrichter am Sonntagmorgen um 10:00 Uhr das Spiel auf Kunstrasen anpfiff, zeigten sich die Gäste aus Marthalen hellwach und fanden sofort die Bindung zum Spiel. Wie von Trainer Dani Fehlmann gefordert, wurden immer wieder die beiden Flügelspieler eingesetzt und dadurch viel Unruhe in die Hintermannschaft der Winterthurer gebracht. Mit teils sehenswerten Kombinationen generierten sich die Marthaler schöne Möglichkeiten, dennoch wollte in der Anfangsphase kein Treffer gelingen. Dies änderte dann aber D. Nastevski nach etwa 20 Spielminuten. Obwohl mit seinen neuen Fussballschuhen eigentlich unzufrieden, hämmerte er das Leder wie schon vor Wochenfrist aus der Distanz spektakulär in den Winkel. Und aus der Feldüberlegenheit und aus dem deutlichem Chancenplus schlugen die Gäste weiter Kapital. Bis zur 35. Minute reüssierte Bosshardt im Stile eines Goalgetter zwei Mal und stellte auf 0:3. Kurz vor der Pause musste Marthalen dann den einzigen heiklen Moment der Partie überstehen. Aus einer relativ klaren Abseitsstellung gelang der Heimmannschaft der ersten Treffer des Tages und die zuvor gezeigte Dominanz der Weinländer war für kurze Zeit wie weggeblasen. Trotzdem ging es dann aber mit dem Resultat von 1:3 in die Pause.

Tore in regelmässigem Abstand

Dass eine 1:3 Führung ein tückisches Resultat sein kann, hat uns die Geschichte des Fussballs schon etliche Male gelehrt. Deshalb forderte Dani Fehlmann logischerweise auch in der zweiten Halbzeit eine hohe mentale Bereitschaft und weitere Tore. Diese Vorgabe nahm sich dann vor allem Loris Bosshardt zu Herzen und schon kurz nach Wiederanpfiff tauchte er alleine vor dem gegnerischen Torhüter auf, umspielte diesen sauber, rutschte dann aber im dümmsten Moment aus und verpasste die frühe Vorentscheidung. Der Marthaler Topscorer liess sich von diesem Malheur aber nicht beirren. Im Verlauf der zweiten Halbzeit markierte er drei weitere Treffer und schraubte seine Ausbeute auf fünf Tore. Auch Marco Wiggenhauser krönte seinen starken Auftritt mit einem persönlichen Erfolgserlebnis. Ein gutes Händchen an diesem Tag bewies aber auch Trainer Dani Fehlmann. Colin Jung war erst wenige Sekunden auf dem Platz, als er sich mustergültig freilief und abgeklärt einschieben konnte. Zudem bekundeten die Gäste aus Marthalen noch etwas Pech, Wiggenhauser traf nur die Latte und Zuber setzte einen Kopfball an den Pfosten.

Souveräner Auftritt

Alles in allem darf man sicherlich von einem gelungenen Aufritt der Marthaler sprechen. Es ist schon einige Zeit her, seit man ein Spiel auf diese Art und Weise ruhig und kontrolliert gewinnen konnte. Ein weiterer Lichtblick an diesem Tag war das Startelf-Debut von Luc Meier. Erst vor wenigen Wochen von den A-Junioren zur ersten Mannschaft gestossen, krönte er seinen starken Auftritt beinahe mit einem Treffer. Mit ihm hat Trainer Fehlmann sicherlich einen vielversprechenden Spieler für die Zukunft erhalten.

Schützenwiese

Tore: 21. D. Nastevski 0:1, 28. Bosshardt 0:2, 34. Bosshardt 0:3, 40. 1:3, 53. Bosshardt 1:4, 63. Wiggenhauser 1:5, 69. Jung 1:6, 74. Bosshardt 1:7, 82. Bosshardt 1:8

Ellikon/Marthalen: M. Nastevski, Tunkel (70. Müller), Roduner, Kümin (55. O. Meerstetter), N. Meerstetter, Virijevic, D. Nastevski, Wiggenhauser, Meier (68. Jung), Zuber, Bosshardt

Autor/-in: Tony Zuber

Schützenwiese

Tore: 21. D. Nastevski 0:1, 28. Bosshardt 0:2, 34. Bosshardt 0:3, 40. 1:3, 53. Bosshardt 1:4, 63. Wiggenhauser 1:5, 69. Jung 1:6, 74. Bosshardt 1:7, 82. Bosshardt 1:8

Ellikon/Marthalen: M. Nastevski, Tunkel (70. Müller), Roduner, Kümin (55. O. Meerstetter), N. Meerstetter, Virijevic, D. Nastevski, Wiggenhauser, Meier (68. Jung), Zuber, Bosshardt


Unser Verein

Der Fussballclub Ellikon/Marthalen zählt zu den grössten, regionalen Sportvereinen im Zürcher Weinland.

Unseren Mitgliedern bieten wir die Möglichkeit, sich sportlich, sozial und gesellschaftlich zu engagieren und sich am Fussballsport zu erfreuen.

Neben dem "normalen" Fussballbetrieb führt der Verein alljährlich wiederkehrende Anlässe durch, welche sich in der näheren Umgebung längst etabliert haben.