FC ELLIKON/MARTHALEN

12-11-2017, 1. Mannschaft Frauen
-

Die Frauen des FC Ellikon/Marthalen haben eine ereignisreiche Hinrunde hinter sich. Das Saisonziel war klar definiert, nach dem geglückten Aufstieg letzte Saison, den Klassenerhalt in der 3. Liga zu sichern. Dementsprechend intensiv hatten sie sich auf die Saison vorbereitet. Das erste und einzige Testspiel endete in einem 3:3 Unentschieden. Die übrigen Cupspiele, welche auch als Vorbereitung dienten, verliefen weniger erfolgreich. Dennoch waren diese Spiele wichtige Härteproben, da sich das Team aufgrund des internen Umschwungs, bedingt durch den Abgang einiger erfahrener Stammkräfte und dem Zugang vieler junger Spielerinnen, erst finden musste.

Ende August startete die Mannschaft in die Hinrunde, welche zehn Meisterschaftsspiele umfasste. Auf die Startniederlage gegen Bülach, resultierte in den darauffolgenden Partien je ein Punkt gegen Seuzach und Neftenbach. Danach schlitterte die Mannschaft in ein Formtief, wobei eine Niederlage auf die nächste folgte. Sinnbildlich für diese Negativserie war die 5:2-Schlappe gegen Niederwenigen, bei welcher man bis zur 75. Minute 2:1 führte, dann völlig unerklärlich zusammenbrach und innerhalb von zehn Minuten vier (!) Tore kassierte. Wie in einigen anderen Spielen zeichnete sich auch in diesem das typische Bild ab: In einer Halbzeit spielten die Weinländerinnen jeweils sehr überzeugend, kompakt und konzentriert, in der zweiten jedoch wurde diese Leistung nicht mehr abgerufen. Mehr noch, es stand eine völlig andere Mannschaft auf dem Rasen. Auf diese Weise konnte der FCEM kaum Punkte aus den Partien mitnehmen und stand abgeschlagen auf den Abstiegsplätzen. Auf Kosten dieser Inkonsequenz konnten sich die Marthalerinnen selten für ihre teilweise sehr starken Leistungen belohnen. So gelang es den Frauen auch im sehr wichtigen Spiel gegen den FC Thayngen nicht, die zwingenden Chancen in Tore umzumünzen und sie verloren unglücklich mit 0:2 gegen einen ebenbürtigen und nur einen Rang besserplatzierten Gegner.

Eine Woche danach fingen sich die Marthalerinnen wieder und zeigten laut den Trainern «das beste Spiel der Saison», obwohl die Partie knapp mit 1:2 verloren ging. Ausgerechnet gegen den Tabellenersten aus Veltheim lieferten sie eine derart beachtliche Leistung ab. Diesen Schwung nahmen sie ins darauffolgende Auswärtsspiel gegen Altstetten mit und gewannen zum ersten Mal in der aktuellen Saison verdient mit 5:2. Der Sieg war von enormer Bedeutung, denn so machten die Weinländerinnen wichtige Punkte im Direktduell gegen die Abstiegsplätze wett.

Die letzte Partie zuhause gegen Effretikon, welche auf vergangenen Sonntag angesetzt war, ist aufgrund des schlechten Wetters auf die Rückrunde verschoben worden. Somit beenden die Marthalerinnen die Vorrunde auf dem letzten Tabellenrang. Nach dieser Hinrunde bleibt, trotz einer geringen Ausbeute, eine stets motivierte Mannschaft, welche sich erst gegen Ende langsam gefunden hat und nun das Feld von hinten aufrollen möchte.

Bis zum Rückrundenstart Ende März wird das Team einige Hallenturniere bestreiten und ca. Mitte Februar mit der Vorbereitung starten. Die Frauen freuen sich zudem auf das geplante Trainingslager, welches sie im April in Spanien verbringen werden.

Autor/-in: Tabea Bührer / Fabienne Brennwalder


Unser Verein

Der Fussballclub Ellikon/Marthalen zählt zu den grössten, regionalen Sportvereinen im Zürcher Weinland.

Unseren Mitgliedern bieten wir die Möglichkeit, sich sportlich, sozial und gesellschaftlich zu engagieren und sich am Fussballsport zu erfreuen.

Neben dem "normalen" Fussballbetrieb führt der Verein alljährlich wiederkehrende Anlässe durch, welche sich in der näheren Umgebung längst etabliert haben.