FC ELLIKON/MARTHALEN

24-03-2018, 1. Mannschaft Herren
FC Centro Gallego - FC Ellikon/Marthalen
0:5 (0:3)

 


Nach einer langen Vorbereitung ging es gegen Centro Gallego erstmals im Jahr 2018 um Punkte. Dank einer soliden und geschlossenen Mannschaftsleistung setzte sich Marthalen ungefährdet mit 0:5 durch.

Lange wurde dieser Moment herbeigesehnt, am Samstag ging es dann endlich los mit der Rückrunde. Und dies bei strahlendem Sonnenschein, denn auch Petrus hatte mal gute Laune, nachdem man in den letzten Wochen stets bei Regen oder Schnee trainieren musste. So brauchten dann die Marthaler Akteure einige Minuten, bis man sich an die ungewohnten Verhältnisse auf Naturrasen gewöhnt hatte. Was hingegen von Beginn weg gut funktionierte war das Zweikampfverhalten, welches in den Trainings von Trainer Guadagnino intensiv trainiert wurde. Eine erste unschöne Szene ereignete sich aber schon in den Startminuten, nachdem sich ein Spieler der Heimmannschaft in einem Luftduell unglücklich am Kopf verletzte und mit der Ambulanz ins Spital musste. Beste Genesungswünsche an dieser Stelle! Nach dem längeren Unterbruch fand der FC Ellikon/Marthalen aber sofort wieder die Bindung zum Spiel und trat erstmals offensiv in Erscheinung. In der 15. Spielminute erzielten die Weinländer den Führungstreffer. Auf der linken Seite setzte sich Colin Jung durch und fand mit seiner Flanke den Kopf von Stürmer Bosshardt. Leider gelang es nicht, die aufsässige Spielweise nach der Führung beizubehalten. Wie schon in den Testspielen der vergangenen Wochen zogen die Marthaler auch in dieser Partie eine schwache Phase ein und verhalfen so dem Gegner besser ins Spiel zu kommen und einige gefährliche Aktionen vorzutragen. Kurz vor der Pause gelang den Weinländern allerdings mit einem Doppelschlag die Vorentscheidung. Nach eher zurückhaltenden Minuten drehte Nicolas Meerstetter auf und lenkte das Spiel für seine Farben in die richtige Spur. Zuerst hebelte er mit schnellem Antritt und einem Doppelpass die gesamte Abwehr der Schaffhauser aus und liess anschliessend beim Abschluss dem Torhüter keine Chance. Kurz danach bediente er mit einer scharf getretenen Flanke Colin Jung, welcher am zweiten Pfosten den Ball mit einer Direktabnahme versenkte.

Gegner zu keiner Reaktion mehr fähig
Mit einer beruhigenden Führung im Rücken konnte der FC Ellikon/Marthalen die zweite Halbzeit in Angriff nehmen. Von nun an war man klar die spielbestimmende Mannschaft, stand sicher in der Defensive, gewann die meisten Zweikämpfe und hatte mehrheitlich den Ball in den eigenen Füssen. Einzig die Genauigkeit in den offensiven Aktionen liess die Mannschaft um Trainer Guadagnino etwas vermissen. Es dauerte daher bis zur 66. Minute, ehe Pascal Rapold mit seinem Treffer das Spiel endgültig zu Gunsten Marthalens entschied. Zuvor wurde Rapold schön von Neuzugang Tobias Gähwiler lanciert, welcher ein gelungenes Debut im Dress der Weinländer feiern durfte. Ebenfalls einen gelungenen Abend erlebte N. Meerstetter, welcher einige Zeigerumdrehungen später mit seinem zweiten Tor den Spielstand auf 5:0 erhöhte. Bei diesem Resultat blieb es bis zum Abpfiff, obwohl sich auch die eingewechselten Spieler noch mehrere vielversprechende Chancen erarbeiten konnten.

Nun folgt bereits ein erstes spielfreies Wochenende, ehe man dann nach Ostern erneut auf fremdem Platz auf den FC Thayngen trifft.


FC Centro Gallego - FC Ellikon/Marthalen 0:5 (0:3)

Dreispitz. – Tore: 15. Bosshardt 0:1, 43. N. Meerstetter 0:2, 45. Jung 0:3, 66. Rapold 0:4, 69. N. Meerstetter 0:5 - Ellikon/Marthalen: M. Nastevski, O. Meerstetter, Kümin, Müller, N. Meerstetter (74. Meier), Wiggenhauser, D. Nastevski (56. Rapold), Gähwiler, Jung (69. Tunkel), Zuber (79. Eugster), Bosshardt - Abwesend: Mesonero (Militär), Saia, Hamza, Ehrismann, Venica, Doujak (alle verletzt)

Autor/-in: T. Zuber


Unser Verein

Der Fussballclub Ellikon/Marthalen zählt zu den grössten, regionalen Sportvereinen im Zürcher Weinland.

Unseren Mitgliedern bieten wir die Möglichkeit, sich sportlich, sozial und gesellschaftlich zu engagieren und sich am Fussballsport zu erfreuen.

Neben dem "normalen" Fussballbetrieb führt der Verein alljährlich wiederkehrende Anlässe durch, welche sich in der näheren Umgebung längst etabliert haben.