FC ELLIKON/MARTHALEN

21-04-2018, 1. Mannschaft Herren
FC Neunkirch - FC Ellikon/Marthalen
2:6 (0:1)

 


Gegen den Tabellenletzten aus dem Klettgau war Marthalen von Beginn weg die spielbestimmende Mannschaft, konnte das Übergewicht aber erst in der zweiten Halbzeit in Tore ummünzen.

Torhüter bewahrt Marthalen vor Rückstand
Trainer Enzo Guadagnino betonte während der ganzen Trainingswoche, dass die Mannschaft dieses Spiel trotz der klaren Ausgangslage aufgrund der Tabellensituation nicht auf die leichte Schulter nehmen darf. Als der Schiedsrichter das Spiel anpfiff, zeigte sich der FC Ellikon/Marthalen dann auch gut eingestellt und nahm das Spieldiktat sogleich an sich. Allerdings machte die Heimmannschaft auch keine Anzeichen, selbst das Spiel gestalten zu wollen und zog sich komplett in die eigene Platzhälfte zurück. So wurde den Weinländern schnell klar, dass an diesem Tag einiges an Geduld gefragt sein wird. Es blieb Marthalen also nichts anders übrig, als einen Versuch nach dem anderen zu lancieren, um etwas gegen die Defensive der Gastgeber auszurichten. Das beste Mittel gegen die Abwehr Neunkirchs war das Spiel über die Flügel, wo der FC E/M jeweils viel Platz vorfand und gefährliche Aktionen generieren konnte. Trotzdem entwickelte sich eine merkwürdige Partie. Obwohl das Spiel nur eine Richtung kannte, muss sich die Mannschaft bei Schlussmann Mladen Nastevski bedanken, nicht in Rückstand geraten zu sein. Wegen des einseitigen Spielverlaufs standen die Spieler teils zu offensiv, sodass die Klettgauer mit langen Bällen gefährlich vors Tor kamen, ihren Meister aber mehrmals im Marthaler Torhüter fanden. Der erlösende Führungstreffer gelang dann Nicolas Meerstetter nach einer halben Stunde in Anschluss an einen Eckstoss, welcher von Neunkirch nicht geklärt werden konnte. Mit diesem knappen Vorsprung ging es auch in die Pause.

Drei schnelle Tore nach der Pause
Die ersten Minuten nach der Pause dürfte dem Marthaler Anhang gut getan haben. Bis zur 53. Minute konnte der FC E/M gleich drei Mal reüssieren und das Resultat auf 0:4 hochschrauben. Zuerst fand ein in den Strafraum getretener Freistoss von Müller den Weg ins Tor, ohne wohl noch entscheidend abgefälscht geworden zu sein. Danach war dann Stürmer Bosshardt zwei Mal zur Stelle. Der dritte Treffer wurde dabei schön über die rechte Seite von Meerstetter vorbereitet, das vierte Tor fiel nach einer schönen Einzelleistung und gefühlvollen Flanke von Gähwiler. Selbstredend sorgte Marthalen mit diesen drei Toren bereits früh für die Vorentscheidung. Allerdings blieb es auch weiterhin und trotz der heissen Temperaturen ein munteres Spiel mit vielen Torraumszenen. In der 75. Minute gelang dann den Gastgebern der Ehrentreffer, auch weil mit zunehmender Spieldauer und Müdigkeit die Konzentration seitens der Marthaler etwas abnahm. Man zeigte aber postwendend eine Reaktion und erhöhte durch die eingewechselten Colin Jung und Omar Venica auf 1:6. Für Venica war es das erste Tor im Dress des FC Ellikon/Marthalen. So war es dann auch nicht weiter tragisch, dass Geburtstagskind Gähwiler in der Schlussphase einen Elfmeter an die Latte setzte und Neunkirch noch zum zweiten Treffer des Tages gelangte.


FC Neunkirch - FC Ellikon/Marthalen 2:6 (0:1)

Randenblick. – Tore: 30. N. Meerstetter 0:1, 46. Müller 0:2, 50. Bosshardt 0:3, 53. Bosshardt 0:4, 75. 1:4, 76. Jung 1:5, 80. Venica 1:6, 85. 2:6 - Ellikon/Marthalen: M. Nastevski, O. Meerstetter (60. Tunkel), Kümin, Müller, Gähwiler, D. Nastevski, Wiggenhauser, N. Meerstetter (76. Venica), Meier (70. Jung), Zuber, Bosshardt - Abwesend: Rapold, Saia, Hamza, Ehrismann, Eugster, Doujak (alle verletzt)

Autor/-in: T. Zuber


Unser Verein

Der Fussballclub Ellikon/Marthalen zählt zu den grössten, regionalen Sportvereinen im Zürcher Weinland.

Unseren Mitgliedern bieten wir die Möglichkeit, sich sportlich, sozial und gesellschaftlich zu engagieren und sich am Fussballsport zu erfreuen.

Neben dem "normalen" Fussballbetrieb führt der Verein alljährlich wiederkehrende Anlässe durch, welche sich in der näheren Umgebung längst etabliert haben.