FC ELLIKON/MARTHALEN

05-05-2018, 1. Mannschaft Herren
NK Dinamo Schaffhausen - FC Ellikon/Marthalen
2:5 (1:3)

 


Auch im vierten Auswärtsspiel der Rückrunde fahren die Weinländer die volle Punktzahl ein. Gegen den Gegner NK Dinamo Schaffhausen war Marthalen über weite Strecke überlegen und gewinnt am Ende mit 2:5.

Fehlstart postwendend korrigiert
Nach den beiden zuletzt eher lockeren Siegen stellte sich der FC Ellikon/Marthalen auf ein schwieriges Auswärtsspiel gegen den formstarken Gegner NK Dinamo Schaffhausen ein. An den Fussballplatz hatten die Gäste aus dem Weinland gute Erinnerungen, so bestritt man bereits das erste Spiel der Rückrunde gegen Centro Gallego auf eben dieser Sportanlage Dreispitz in Herblingen, und dieses Spiel konnte man bekanntlich mit 0:5 gewinnen. Etwas entgegen den Erwartungen war dann aber die Spielweise der Schaffhauser, denn Dinamo überliess dem FC E/M von Beginn weg viel Platz im Spielaufbau und damit viel Ballbesitz. Schnell gelang es Marthalen erste gefährliche Vorstösse in Richtung des gegnerischen Tors zu lancieren, der erste Treffer fiel aber auf der anderen Seite. Nach einem Marthaler Fehlpass am eigenen Strafraum zeigte Dinamo Schaffhausen seine Klasse und nutze die Situation gegen eine unsortierte Verteidigung eiskalt aus. Die Reaktion des FC E/M konnte sich aber sehen lassen. Tobias Gähwiler, der Minuten zuvor mit seinem Fehlpass den Gegentreffer eingeleitet hatte, machte sein Missgeschick gleich doppelt wett. Nach einem Eckball nickte er zuerst am hinteren Pfosten zum Ausgleich ein. Kurze Zeit später trat eben dieser Gähwiler gleich selbst zum Eckstoss an und versenkte den Ball direkt in der weiten Ecke des Gehäuses. Die Heimmannschaft war sichtlich geschockt ab der vehementen Reaktion der Weinländer und zeigte sich weiter verunsichert. In der 29. Minute belohnte sich der FC E/M für seine aufsässige und laufintensive Spielweise ein drittes Mal. Nachdem man die Abwehr von Dinamo beim Spielaufbau stark unter Druck setzte unterlief dem gegnerischen Torhüter ein kapitaler Fehlpass, welcher Dimitar Nastevski mit einem Schuss ins verwaiste Tor zu nützen wusste. Weil Marthalen seit dem frühen Gegentreffer in der Defensive nicht mehr viel zu liess und sich Torhüter Mladen Nastevski bei drohender Gefahr hellwach zeigte, ging es mit dem 1:3 in die Pause.

Wenig spektakuläre zweite Halbzeit
Aus Sicht des FC E/M konnte man mit der bisherigen Leistung und der gezeigten Moral nach dem frühen Rückstand zufrieden sein. Die Vorgabe von Trainer Guadagnino war klar, die ersten Minuten nach der Pause galt es unbeschadet zu überstehen. Die Mannschaft um Kapitän Oliver Meerstetter startete wie so oft in den letzten Spielen druckvoll in den zweiten Durchgang und liess Dinamo vorerst zu keinen Chancen kommen. Bereits in der 51. Minute erzielte der FC E/M den vierten Treffer und bog damit endgültig auf die Siegesstrasse ein. Nach einem gewonnenen Zweikampf in der Innenverteidigung schüttelte Zuber seine Gegenspieler energisch ab und lancierte mit einem Steilpass Loris Bossardt, welcher anschliessend im Strafraum uneigennützig für Gähwiler auflegte. Mit seinem persönlichen Hattrick ist Neuzugang Tobias Gähwiler nun endgültig in Marthalen angekommen und nach wenigen Spielen bereits ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft. Nach diesem vierten Treffer war die Partie eigentlich schon früh entschieden und das Tempo nahm merklich ab. Diese etwas einschläfernde Atmosphäre führte dann zum zweiten Treffer der Heimmannschaft, nachdem die Defensive des FC E/M mit einem einfachen Steilpass überrumpelt wurde. Ein letztes Aufbäumen von Dinamo wurde aber sogleich im Keim erstickt, als nur zwei Minuten nach dem Gegentreffer Loris Bosshardt den 2:5 Endstand markierte.

Weiterhin Steigerungspotential
Dem FC Ellikon/Marthalen gelang erneut ein souveräner Auftritt mit einem klaren Sieg nach Toren. Leider schaffte es die Elf von Trainer Enzo Guadagnino wiederum nicht, die wenigen Fehler in der Defensive zu vermeiden und damit noch eindeutiger zu gewinnen. Zudem liess man auch etwas die Effizienz im Abschluss vermissen, denn man hätte locker noch drei Tore mehr schiessen können. Nichtsdestotrotz freut sich der FC E/M bereits jetzt auf das Kräftemessen mit Büsingen am kommenden Wochenende in der Wyland-Arena in Marthalen.


NK Dinamo Schaffhausen - FC Ellikon/Marthalen 2:5 (1:3)

Dreispitz. – Tore: 13. 1:0, 16. Gähwiler 1:1, 24. Gähwiler 1:2, 29. D. Nastevski 1:3, 51. Gähwiler 1:4, 73. 2:4, 75. Bosshardt 2:5 - Ellikon/Marthalen: M. Nastevski, O. Meerstetter, Zuber, Müller, Tunkel (74. Saia), N. Meerstetter (60. Venica), Gähwiler, D. Nastevski, Meier (65. Wiggenhauser), Jung (83. Eugster), Bosshardt - Abwesend: Mesonero (Militär), Rapold, Kümin, Hamza, Ehrismann, Doujak (alle verletzt)

Autor/-in: T. Zuber


Unser Verein

Der Fussballclub Ellikon/Marthalen zählt zu den grössten, regionalen Sportvereinen im Zürcher Weinland.

Unseren Mitgliedern bieten wir die Möglichkeit, sich sportlich, sozial und gesellschaftlich zu engagieren und sich am Fussballsport zu erfreuen.

Neben dem "normalen" Fussballbetrieb führt der Verein alljährlich wiederkehrende Anlässe durch, welche sich in der näheren Umgebung längst etabliert haben.