FC ELLIKON/MARTHALEN

26-05-2018, 1. Mannschaft Herren
SV Schaffhausen - FC Ellikon/Marthalen
0:3 (0:1)

 


In einem aufgrund der heissen Temperaturen eher tempoarmen Spiel gewinnt der FC Ellikon/Marthalen gegen die SV Schaffhausen resultatmässig klar mit 0:3, wobei die entscheidenden Tore erst kurz vor Schluss fallen.

Gut angefangen, stark nachgelassen
Das Auswärtsspiel gegen die SV Schaffhausen trat der FC E/M unter etwas schwierigen Voraussetzungen an. So musste Trainer Guadagnino auf einige Stammkräfte verzichten und mit einem sehr knappen Kader antreten. Zudem warnte der Trainer vor dem Gegner, die Schaffhauser befinden sich mitten im Abstiegskampf und benötigen dringend Punkte. Der Auftakt in die Partie gelang dann aber Marthalen nicht schlecht. Mit einer aufsässigen Spielweise setzte man den Gegner früh unter Druck, verhinderte so ein gepflegtes Aufbauspiel und konnte selbst einige gefährliche Aktionen vor dem gegnerischen Torhüter generieren. Allerdings mussten die Weinländer für das hohe Starttempo schon bald Tribut zollen. Mitte der ersten Halbzeit kam die SV Schaffhausen zu mehr Ballbesitz und liess die Marthaler Spieler mit gutem Passspiel gekonnt dem Ball hinterherlaufen. Zum Glück zeigte sich aber Torhüter Mladen Nastevski in einer guten Verfassung und konnte alle Torschüsse der Gastgeber parieren. Auf der anderen Seite blieb der FC E/M vor allem bei weiten Abschlägen und daraus resultierenden Eckbällen gefährlich. So fiel dann auch, zu diesem Zeitpunkt etwas entgegen dem Spielverlauf, die Führung für Marthalen. Nach einem kurz ausgeführten Eckstoss kam Dimitar Nastevski zum Torschuss, welchen der Torwart vor die Füsse von Franco Kümin abprallen liess. Der Innenverteidiger hatte danach keine Probleme, sein erstes Tor der Rückrunde zu erzielen. Trotz spielerischer Überlegenheit gelang den Schaffhausern kein Tor und so gingen die beiden Mannschaften mit dem knappen Resultat in die Pause.

Wenig Sehenswertes in der zweiten Halbzeit
Der Start in die zweite Halbzeit war dann nichts für Fussballfeinschmecker. Sicherlich auch der drückenden Hitze auf Kunstrasen geschuldet, zeigten die beiden Equipen mehrheitlich stehenden Fussball. Marthalen musste nicht zwingend mehr für das Spiel unternehmen, der SV Schaffhausen gelang es hingegen nicht, etwas Gefährliches zu generieren. So plätscherte das Spiel vor sich hin, ohne das etwas Erwähnenswertes passierte. Erst nach einer Trinkpause und mit dem Schlusspfiff vor Augen rappelte sich der FC E/M nochmals etwas auf und gewann im Mittelfeld wieder die Oberhand in den Zweikämpfen. Nach solch einer Balleroberung fand Dimitar Nastevski viel Zeit und Raum vor und spielte einen tollen Ball in die Spitze auf den unermüdlichen Nicola Meerstetter. Dieser kam mit viel Tempo vom Flügel angerannt, umspielte den Torhüter und schob in der 79. Minute zum vorentscheidenden 0:2 ein. Damit war der Widerstand der SV Schaffhausen gebrochen und Marthalen konnte sich noch einige weitere Chancen erspielen. Eine davon verwertete Einwechselspieler Florian Eugster nach schöner Ballstafette und Querpass von Severin Müller zum 0:3 Schlussresultat.

Insgesamt ging der FC Ellikon/Marthalen in einem schwachen Spiel nicht unverdient als Sieger vom Platz, so konnte man sich die klareren Torchancen erspielen und Schaffhausen gelang in der gesamten zweiten Halbzeit kein Abschluss auf das Gehäuse von Nastevski.


SV Schaffhausen - FC Ellikon/Marthalen 0:3 (0:1)

Bühl. – Tore: 29. Kümin 0:1, 79. N. Meerstetter 0:2, 84. Eugster 0:3 - Ellikon/Marthalen: M. Nastevski, O. Meerstetter, Kümin, Müller, Ehrismann, Zuber, D. Nastevski, N. Meerstetter, Brewe (30. Susin (69. Mora)), Jung (69. Eugster), Bosshardt - Abwesend: Mesonero (Militär), Rapold, Hamza, Venica, Doujak (alle verletzt), Gähwiler, Saia (Privat), Meier, Tunkel, Wiggenhauser (Einsatz andere Mannschaft)

Autor/-in: T. Zuber


Unser Verein

Der Fussballclub Ellikon/Marthalen zählt zu den grössten, regionalen Sportvereinen im Zürcher Weinland.

Unseren Mitgliedern bieten wir die Möglichkeit, sich sportlich, sozial und gesellschaftlich zu engagieren und sich am Fussballsport zu erfreuen.

Neben dem "normalen" Fussballbetrieb führt der Verein alljährlich wiederkehrende Anlässe durch, welche sich in der näheren Umgebung längst etabliert haben.