FC ELLIKON/MARTHALEN

09-06-2018, 1. Mannschaft Herren
FC Töss - FC Ellikon/Marthalen
2:3 (0:1)

 


In einer unterhaltsamen und umkämpften Partie liegt der FC E/M stets in Führung und setzt sich schliesslich auswärts mit 2:3 durch.

Tor in der 1. Minute
Gegen den FC Töss stand am Samstag das letzte Auswärtsspiel der Saison auf dem Programm. Für Trainer Guadagnino war die Begegnung besonders speziell, so war er doch viele Jahre Spieler und Trainer auf dem Reitplatz in Winterthur. Für Motivation musste also nicht weit gesucht werden, die Mannschaft wollte ihrem Trainer unbedingt einen Sieg gegen seinen Stammverein schenken. Trotz erneut sehr knappem Kader und zwei angeschlagenen Spieler auf der Bank starten die Gäste furios in die Partie. Der Speaker hatte noch nicht mal die Mannschaftsaufstellung fertig angekündigt, da lag Marthalen schon in Führung. Durch frühe Störarbeit provozierte man einen riskanten Pass in der Verteidigung von Töss und Bosshardt spekulierte genau richtig, kontrollierte den Ball gekonnt und brachte seine Farben in Front. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit vielen Zweikämpfen, die teils hektische Spielweise beider Mannschaften verhinderte aber einen schönen Spielfluss. Ab Mitte der ersten Halbzeit kam Töss besser ins Spiel und war bis zur Pause die spielbestimmende Mannschaft. Vor allem bei Freistössen und Eckbällen brannte es teils lichterloh im Strafraum von Marthalen, im Abschluss zeigte sich Töss aber zu wenig effizient. Auch dank beherztem Einsatz der Verteidigung um Ruben Ehrismann ging Marthalen mit der knappen Führung in die Pause.

4 Tore und 2 Platzverweise
Nach dem Pausentee gelang es Marthalen wieder besser Zugriff auf das Mittelfeld der Winterthurer zu erlangen. Zudem gewann man auch wieder mehr Zweikämpfe, woraus sich oftmals gute Kontergelegenheiten ergaben. Bereits in der 50. Minute und nach schnellem Umschaltspiel ging Marthalen mit 0:2 in Führung. Fabian Tunkel preschte über den Flügel vor und zwang mit seinem Schuss den Torhüter zu einer Parade. Den daraus resultierenden Abpraller schob Zuber ohne Probleme ins Netz ein. Nach einer Stunde Spielzeit überschlugen sich die Ereignisse. Zuerst hatte der eingewechselte Florian Eugster die Grosschance zum 0:3, sein Kopfball verfehlte aber das leere Tor. Danach kam Töss in Anschluss an einen Eckball zum Anschlusstreffer. Wiederum nur wenige Minuten später holte Eugster Versäumtes nach und netzte nach schöner Vorarbeit von Bosshardt ein. Daraufhin verlor die Heimmannschaft etwas die Nerven und handelte sich eine rote Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung ein. Allerdings zeigte Töss grosse Moral und setzte Marthalen trotz Unterzahl gehörig unter Druck. Die Weinländer Abwehr zeigte sich aber mehr oder weniger sattelfest und es brauchte schon einen streng gepfiffenen Elfmeter wegen Handspiels, damit Töss nochmals herankam. Den Penalty konnte Torhüter Mladen Nastevski parieren, beim Nachschuss hatte er dann aber keine Abwehrchance. Bei Marthalen schwanden in den letzten 15 Minuten langsam die Kräfte, mit gutem Einsatz konnte das eigene Tor aber rein gehalten werden. Die letzte nennenswerte Szene ereignete sich dann unmittelbar vor Abpfiff des Spiels. Bosshardt wurde am Mittelpunkt freigespielt, konnte alleine auf das Tor losziehen und wurde dann ziemlich unsanft vom Torhüter umgegrätscht. Wegen dieser Notbremse musste auch der Torwart vorzeitig vom Platz, der resultierende Freistoss brachte aber keine Gefahr mehr.


FC Töss - FC Ellikon/Marthalen 2:3 (0:1)

Reitplatz. – Tore: 1. Bosshardt 0:1, 50. Zuber 0:2, 58. 1:2, 60. Eugster 1:3, 75. 2:3 - Ellikon/Marthalen: M. Nastevski, O. Meerstetter, Kümin (55. Eugster), Ehrismann, Saia, Müller, D. Nastevski (75. Wiggenhauser), Susin (65. Jung), Tunkel, Zuber, Bosshardt - Abwesend: Mesonero, Rapold, Hamza, Venica, Doujak, Gähwiler, Meier, Tunkel, N. Meerstetter

Autor/-in: T. Zuber


Unser Verein

Der Fussballclub Ellikon/Marthalen zählt zu den grössten, regionalen Sportvereinen im Zürcher Weinland.

Unseren Mitgliedern bieten wir die Möglichkeit, sich sportlich, sozial und gesellschaftlich zu engagieren und sich am Fussballsport zu erfreuen.

Neben dem "normalen" Fussballbetrieb führt der Verein alljährlich wiederkehrende Anlässe durch, welche sich in der näheren Umgebung längst etabliert haben.