FC ELLIKON/MARTHALEN

04-09-2018, 1. Mannschaft Herren
FC Büsingen - FC Ellikon/Marthalen
2:1 (1:1)


Trotz langer Überzahl verliert der FC E/M gegen ein aufopferungsvoll kämpfendes Büsingen durch einen Treffer in der Nachspielzeit mit 2:1.

Ein Gegentreffer in der ersten Minute…
Am letzten Wochenende durfte Büsingen ihr neues Clubhaus einweihen und hatte daher spielfrei, das Spiel wurde dann auf den Dienstagabend neu angesetzt. Vor dem Spiel war sich die Elf von Trainer Guadagnino bewusst, dass Büsingen eine körperbetonte Spielweise aufziehen wird und es gilt, vor allem in der Startphase dagegen zu halten. Trotzdem wurden die Gäste aus Marthalen zu Beginn überrollt. Schon nach wenigen Sekunden erzwang die Heimmannschaft einen Eckball, aus welchem dann auch die frühe Führung Büsingens entstand. Der hohe Ball in die Mitte konnte nicht geklärt werden und aus dem Durcheinander heraus kullerte der Ball ins Netz. Damit war der Marthaler Fehlstart perfekt. Allerdings zeigte die Mannschaft eine ansprechende Reaktion und fand immer besser ins Spiel. So wies Marthalen deutlich mehr Ballbesitz auf und mit einem gepflegten Aufbauspiel wurde geduldig die Lücke für einen Vorstoss gesucht. Büsingen hingegen verliess sich wie zu erwarten auf die langen Bälle in die Spitze, blieb dabei aber stets gefährlich. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr zeichnete sich aber der Ausgleich der Gäste ab. Einem Tor am nächsten kam Dimitar Nastevski mit einem Freistoss, welchen der Torhüter aber mirakulös aus dem Lattenkreuz fischte. Kurze Zeit später verbesserte sich die Ausgangslage für Marthalen grundlegend, als ein Verteidiger Büsingens den Ball für seinen geschlagenen Torhüter absichtlich mit der Hand auf der Linie abwehrte und danach völlig zurecht vom Platz gestellt wurde. Leider setzte der sonst sichere Penaltyschütze Mladen Nastevski den Ball neben das Tor. Marthalen war nach dem Platzverweis klar überlegen und kam nach etwa einer halben Stunde doch noch zum verdienten Ausgleich. Nach einem Vorstoss konnte man im Strafraum des Gegners den Ball behaupten und Remo Hamza drückte das Leder über die Linie. Auch nach dem Treffer blieb Marthalen spielbestimmend, bis zur Pause hielt sich Büsingen aber schadlos.

…und ein Gegentreffer in der letzten Minute
Eigentlich hatte Marthalen alle Trümpfe in den eigenen Händen und der Plan war klar. Mit einem Spieler mehr und einer ganzen Halbzeit vor sich galt es geduldig zu bleiben und den dezimierten Gegner zum Laufen zu zwingen. Leider schafften es die Weinländer nicht, den Plan umzusetzen, vielmehr war es Büsingen, das sein Spiel dem Gegner aufdrückte. In Unterzahl stand Büsingen in der Abwehr massiert und haute den Ball ausschliesslich weit nach vorne, woraus sich immer wieder unberechenbare und teils gefährliche Angriff ergaben. Marthalen hingegen fand nur selten spielerische Mittel, um den Abwehrriegel zu durchbrechen. So entwickelte sich je länger je mehr eine Partie auf bescheidenem spielerischen Niveau, dafür mit viel Kampf und teils sehr harten Fouls auf Seiten Büsingens. Allerdings muss sich Marthalen vorwerfen, es in der zweiten Halbzeit nicht geschafft zu haben, einen kühlen Kopf zu bewahren und geduldig zu spielen. So wurde viel zu früh mit langen Bällen in die Spitze operiert, welche gegen die grossgewachsene Abwehr der Heimmannschaft selten gefährlich wurden. Und bei den Gegenstössen Büsingens zeigte man sich in der Rückwärtsbewegung anfällig. Dennoch musste der Gastgeber noch die eine oder andere strittige Situation, darunter ein klares Foulspiel im Strafraum, überstehen, ehe er sich für die kämpferisch tadellose Leistung selbst belohnte. Tief in der Nachspielzeit und als sich wohl schon alle mit dem Unentschieden angefreundet hatten, wurde ein Befreiungsschlag gegen die aufgerückte Hintermannschaft Marthalens zur idealen Vorlage für den Stürmer, welcher das Leder im Gehäuse unterbrachte.


FC Büsingen - FC Ellikon/Marthalen 2:1 (1:1)

Tore: 1. 1:0, 30. 1:1 Hamza, 95. 2:1 - Ellikon/Marthalen: M. Nastevski, Zuber, Ehrismann, Saia, D. Nastevski, Wiggenhauser, Gähwiler (25. Müller), Rapold (75. Venica), N. Meerstetter, Hamza (70. Tunkel), Bosshardt

Autor/-in: T. Zuber


Unser Verein

Der Fussballclub Ellikon/Marthalen zählt zu den grössten, regionalen Sportvereinen im Zürcher Weinland.

Unseren Mitgliedern bieten wir die Möglichkeit, sich sportlich, sozial und gesellschaftlich zu engagieren und sich am Fussballsport zu erfreuen.

Neben dem "normalen" Fussballbetrieb führt der Verein alljährlich wiederkehrende Anlässe durch, welche sich in der näheren Umgebung längst etabliert haben.