FC ELLIKON/MARTHALEN

08-09-2018, 1. Mannschaft Herren
FC Ellikon/Marthalen - NK Dinamo Schaffhausen
3:6 (3:3)


Torfestival in Marthalen: Trotz zwischenzeitlicher 3:1 Führung schenkt der FC E/M den Sieg noch her und geht letztlich mit einem zu klaren 3:6 vom Platz.

Erneuter früher Gegentreffer
Eine Woche zum vergessen; So lassen sich die vergangen sieben Tage aus Sicht des FC E/M wohl am besten zusammenfassen. Aus einem ansprechenden Saisonstart mit zwei Siegen aus zwei Spielen ist nun ein durchschnittlicher geworden, denn dem Punktekonto sind nach zwei weiteren Spielen keine Zähler mehr hinzugekommen. Eigentlich wollte sich die Mannschaft nach der bitteren Niederlage unter der Woche in Büsingen rehabilitieren und im Heimspiel gegen Dinamo Schaffhausen eine starke Reaktion auf dem Platz zeigen. Allerdings musste man nach 90 merkwürdigen Minuten erneut dem Gegner zum Sieg gratulieren. Aber nun der Reihe nach. Wie schon gegen Büsingen legten die Marthaler auch in diesem Spiel einen Kaltstart hin und kassierten in den Startminuten einen Gegentreffer. Nach einem Eckball der Gäste brachte man den Ball nicht vom Strafraum weg und ein Schuss aus der zweiten Reihe fand den Weg ins Netz. Allerdings hat die Vergangenheit gezeigt, dass der FC E/M gut mit einem Rückstand umgehen kann und dies bestätigte sich auch in diesem Spiel. Fortan war man die überlegene Mannschaft mit viel Ballbesitz, hatte viele Chancen und den Rückstand bis zur 25. Minute in eine 3:1 Führung gedreht. Zuerst war es zwei Mal Stürmer Bosshardt, welcher reüssieren konnte. Den dritten Treffer markierte dann Nicola Meerstetter auf Flanke von Dimitar Nastevski und es schien nun alles wieder seinen für Marthalen richtigen Lauf zu nehmen. Doch wie schon erwähnt war es irgendwie ein merkwürdiges Spiel, denn als der Schiedsrichter zur Pause pfiff, stand es plötzlich 3:3. Obwohl die Weinländer noch etliche guten Chancen zum 4:1 hatten war es Dinamo, das abermals nach einem Eckball und auf fast identische Art und Weise wie zuvor zum Anschlusstreffer kam. Noch bitterer kam es dann in der 45. Minute, als der Schiedsrichter zum Erstaunen aller Beteiligten auf Elfmeter entschied. Torhüter Nastevski ahnte beim Schuss zwar die richtige Ecke, der Ball rutschte ihm aber unter dem Arm hindurch ins Tor. So erzielten die Gäste aus Schaffhausen aus gefühlten zwei Chancen drei Tore und waren bei Halbzeit noch voll im Rennen um Punkte.

Eigenes Unvermögen und Stellungsfehler
Trainer Guadagnino appellierte in der Pause an das Zweikampfverhalten der Spieler und tatsächlich kam die Heimmannschaft gut aus der Kabine. Schon nach wenigen Minuten hätte Marthalen den vierten Treffer erzielen können, ja sogar müssen, doch in der gesamten zweiten Halbzeit versagten den Spieler beim Torabschluss die Nerven. Zwar hatte man nicht mehr so viele Chancen wie im ersten Durchgang, dennoch kam man in regelmässigen Abständen zu Szenen im Strafraum des Gegners. Insgesamt war es aber ein unglücklicher Auftritt der Marthaler und dieser fand in der 80 Minute seinen Höhenpunkt. Als nach langem Anrennen auf das gegnerische Tor der Ball endlich im Netz landete, entschied der Unparteiische erneut zu Ungunsten von Marthalen und aberkannte den Kopfballtreffer nach einem Freistoss wegen angeblichen Abseits. Und im direkten Gegenzug und dem weiten Abschlag des Torhüters tauchte der gegnerische Stürmer alleine vor Nastevski auf und erzielte mit der ersten nennenswerten Aktion in der zweiten Hälfte den Führungstreffer für die Gäste. Klar suchte Marthalen anschliessend um jeden Preis den Ausgleich und stand darum weit aufgerückt, allerdings holte man sich mit dem Stellungsspiel auch nicht gerade Lorbeeren ab. Deshalb entwischten die schnellen Stürmer noch zwei weitere Male und stellten auf das Schlussresultat von 3:6.


FC Ellikon/Marthalen – NK Dinamo Schaffhausen 3:6 (3:3)

Tore: 6. 0:1, 9. Bosshard 1:1, 14. Bosshard 2:1, 25. 3:1 N. Meerstetter, 27. 3:2, 45. 3:3, 80. 3:4, 83. 3:5, 90. 3:6 - Ellikon/Marthalen: M. Nastevski, Ehrismann, Kümin, Müller, Tunkel (68. Venica), Wiggenhauser, D. Nastevski, Hamza, Zuber, N. Meerstetter (76. O. Meerstetter), Bosshardt

Autor/-in: T. Zuber


Unser Verein

Der Fussballclub Ellikon/Marthalen zählt zu den grössten, regionalen Sportvereinen im Zürcher Weinland.

Unseren Mitgliedern bieten wir die Möglichkeit, sich sportlich, sozial und gesellschaftlich zu engagieren und sich am Fussballsport zu erfreuen.

Neben dem "normalen" Fussballbetrieb führt der Verein alljährlich wiederkehrende Anlässe durch, welche sich in der näheren Umgebung längst etabliert haben.