FC ELLIKON/MARTHALEN

25-05-2019, 1. Mannschaft Herren
FC Ellikon/Marthalen - FC Seuzach
3:2 (1:1)

 


Einmal tief durchatmen! Dank einer überzeugender Leistung gewinnt der FC Ellikon/Marthalen in einem nervenaufreibenden Spiel gegen den FC Seuzach verdient mit 3:2 und macht damit einen grossen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Starker Auftritt der Heimmannschaft
Die Anspannung vor dem Spiel war der Mannschaft um Trainer Guadagnino und dem ganzen Umfeld deutlich anzumerken, denn es war ein richtungsweisendes Heimspiel gegen den FC Seuzach. Mit einem Sieg würde man die Verfolger in der Tabelle distanzieren und viel Moral für die letzten beiden Spiel tanken. Mit einer Niederlage hingegen käme es im letzten Saisonspiel wohl zum direkten Abstiegsduell, was man unbedingt vermeiden wollte. Umso grösser war dann auch die Erleichterung, als der Schiedsrichter die Partie nach 90 Minuten abpfiff und damit die 3 Punkte für Marthalen im Trockenen waren. Der Sieg musste sich der FC E/M hart erarbeiten, geht aufgrund des Spielverlaufs aber vollkommen in Ordnung. In der Startphase präsentierte sich die Heimmannschaft hellwach und von der Verunsicherung der letzten Wochen war nichts zu sehen. Mit schönen Spielzügen und toller kämpferischer Einstellung erarbeite sich Marthalen schon bald gute Torchancen, liess im Abschluss aber die nötige Kaltschnäuzigkeit noch vermissen. Die Weinländer hielten aber das Tempo hoch und kamen nach 20 Minuten zu einem gerechtfertigten Elfmeter, als der gegnerische Torhüter als hinterster Mann Stürmer Bosshardt nur mit einem Foulspiel stoppen konnte. Wie schon vor Wochenfrist zeigte Wiggenhauser vom Elfmeterpunkt keine Nerven und schoss seine Mannschaft in Führung. Vom Rückstand etwas angestachelt, kam nun aber auch das zuvor harm- und ideenlose Seuzach besser ins Spiel liess innert weniger Minuten beste Ausgleichsmöglichkeiten ungenutzt. Trotzdem kamen die Gäste etwas später durch einen Eckball zum Ausgleich. Erfreulicherweise steckte Marthalen den Gegentreffer gut weg und spielte weiterhin mutig nach vorne. Mit etwas Glück wäre man schon vor der Pause erneut in Führung gegangen, ein Schuss von Gähwiler prallte aber nur ans Lattenkreuz und so blieb es beim 1:1.

Spätes Tor bringt den Sieg
Auch in der zweiten Halbzeit war Marthalen mehrheitlich die spielbestimmende Mannschaft und konnte sich gute Szenen im Strafraum der Gäste erarbeiten. Leider liessen die Weinländer weiterhin beste Chancen ungenutzt und so fiel der erneute Führungstreffer etwas untypisch durch einen Eckball. Ein weit gezogener Ball fand am hinteren Pfosten den Fuss von Jung, welcher wuchtig auf 2:1 stellte. Die Gäste aus Seuzach liessen aber nicht locker und kamen mit der gefühlten ersten Torannäherung im zweiten Durchgang zum neuerlichen Ausgleich. Damit begann eine nervenaufreibende Schlussphase, in welcher Marthalen den dritten Treffer suchte, aber auf keinen Fall einen weiteres Tor kassieren durfte, um am Ende nicht mit leeren Händen dazustehen. Die Taktik ging bekanntlich auf und kurz vor Schluss belohnte sich der FC E/M für den starken und mutigen Auftritt mit dem dritten und entscheidenden Treffer. Ein weiter Ball von Torhüter Nastevski verwertete Bosshardt zum vielumjubelten 3:2 und machte damit den über das ganze Spiel gesehenen verdienten Sieg perfekt.


FC Ellikon/Marthalen – FC Seuzach 3:2 (1:1)

Tore: 26. Wiggenhauser 1:0, 34. 1:1, 60. 2:1 Jung, 76. 2:2, 82. 3:2 Bosshardt - Ellikon/Marthalen: M. Nastevski, Kümin (60. Eggli), O. Meerstetter, Saia (65. Cotti), Tunkel, Gähwiler (75. Kümin), Iseli, D. Nastevski, Wiggenhauser (70. Hertli), Jung, Bosshardt – Nicht eingesetzt: Hächler, Mégel, Herter, Stadler - Abwesend: N. Meerstetter, Venica, Rapold, Riera, Zuber, Bührer, Stamm, Marder

Autor/-in: T. Zuber


Unser Verein

Der Fussballclub Ellikon/Marthalen zählt zu den grössten, regionalen Sportvereinen im Zürcher Weinland.

Unseren Mitgliedern bieten wir die Möglichkeit, sich sportlich, sozial und gesellschaftlich zu engagieren und sich am Fussballsport zu erfreuen.

Neben dem "normalen" Fussballbetrieb führt der Verein alljährlich wiederkehrende Anlässe durch, welche sich in der näheren Umgebung längst etabliert haben.