FC ELLIKON/MARTHALEN

18-08-2019, 1. Mannschaft Herren
FC Rafzerfeld - FC Ellikon/Marthalen
4:3 (3:1)

 


Der FC Ellikon/Marthalen musste zu Beginn der neuen Saison als Verlierer vom Platz. In einem durchschnittlichen Spiel setzten sich die Gastgeber aus Rafz mit 4:3 durch.

Zu viele eigene Fehler
Nach der geglückten Hauptprobe im Cup vor Wochenfrist und dem eher lockeren Sieg fuhr man aus Sicht des FC E/M mit Vorfreude und Ambitionen ins Rafzerfeld. Zudem wollte man sich für die Niederlage aus der vergangenen Saison, welche nur etwa zwei Monate zurückliegt, revanchieren. Der Auftakt in die Partie misslang den Marthalern dann aber komplett. Zwar konnte man selbst die erste Grosschance des Spiels, welche der gegnerische Torhüter mit einer Glanzparade zunichte machte, verzeichnen. Kurz darauf schenkte man den Hausherren mit einem haarsträubenden Dribbling aber die frühe Führung. Von diesem ersten Gegentreffer liess sich Marthalen aber nicht verunsichern und spielte weiter gut nach vorne. Belohnt wurde der FC E/M dafür in der 11. Minute, als Bosshardt im Strafraum nicht locker liess und den Ball im Nachschuss über die Torlinie drücken konnte. Danach schien man das Spiel eigentlich recht gut im Griff zu haben, schenkte dem Gegner aber erneut durch einen Eigenfehler ein Tor. Eine an sich harmlose Flanke konnte vom Torhüter nicht weggefaustet werden und landete genau auf dem Kopf des Stürmers. In der Folge nahm das Tempo des Spiels, auch den heissen Temperaturen geschuldet, immer mehr ab. Die Weinländer waren zwar um eine kreative Spieleröffnung bemüht, leisteten sich gegen die gut sortierte Hintermannschaft des Gegners aber zu viele einfach Abspielfehler. Am Ursprung des dritten Gegentreffers stand dann abermals ein einfacher Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, welcher die Heimmannschaft nach einer guten halben Stunde die 3:1 Führung brachte. Mit einer schönen Einzelaktion gelang es aber Stürmer Bosshardt noch vor der Pause auf 3:2 zu verkürzen und damit das Spiel für die zweite Halbzeit weiter offen zu halten.

Der letzte Wille fehlte (noch)
Mit dem knappen Rückstand zur Pause war für den FC E/M im zweiten Durchgang noch alles möglich und darum forderte Trainer Guadagnino Leidenschaft von seiner Mannschaft. Allerdings blieb die Reaktion auf dem Platz eher dürftig. Zwar waren die Weinländer wie schon in der ersten Halbzeit bemüht, vor allem in den Zweikämpfen liess man aber den vollen Einsatz vermissen und konnte sich dadurch praktisch nie am gegnerischen Strafraum festsetzen. So plätscherte die resultatmässig eigentlich enge Partie ohne grosse Höhepunkte vor sich hin, bis eine Viertelstunde vor Schluss der FC Rafzerfeld den vierten Treffer markieren konnte. Auch dieser Gegentreffer liess die Hintermannschaft des FC E/M nicht im besten Licht dastehen, denn ein etwas überraschender weiter Ball genügte, um die Abwehr auszuhebeln. Danach fehlte dann sichtbar die Kraft für eine grosse Schlussoffensive, in der 88. Minute wurde dem FC E/M dann aber zurecht ein Elfmeter zugesprochen, welchen Wiggenhauser souverän verwandelte. So keimte für die letzen Minuten nochmals Hoffnung auf einen Punktgewinn auf und tatsächlich fiel anschliessend beinahe noch der Ausgleich. Nach einem Steilpass hatte Bosshardt den Torhüter bereits umkurvt, konnte aus spitzem Winkel den Ball aber nicht direkt aufs Tor schiessen und so gelang es dem FC Rafzerfeld letztlich das Leder aus der Gefahrenzone zu klären und damit den Sieg zu sichern.


FC Rafzerfeld - FC Ellikon/Marthalen 4:3 (3:2)

Tore: 4. 1:0, 11. Bosshardt 1:1, 19. 2:1, 27. 3:1, 36. Bosshardt 3:2, 72. 4:2, 88. Wiggenhauser 4:3 - Ellikon/Marthalen: M. Nastevski, Müller (75. Hertli), Virijevic (30. Zuber), O. Meerstetter, N. Meerstetter (58. Scapin), Wiggenhauser, D. Nastevski (84. Stadler), Jung, Cotti, Rapold (49. Rando), Bosshardt - Abwesend: Iseli, Mégel, Tunkel, Kümin, Bührer, Stamm, Marder

Autor/-in: T. Zuber


Unser Verein

Der Fussballclub Ellikon/Marthalen zählt zu den grössten, regionalen Sportvereinen im Zürcher Weinland.

Unseren Mitgliedern bieten wir die Möglichkeit, sich sportlich, sozial und gesellschaftlich zu engagieren und sich am Fussballsport zu erfreuen.

Neben dem "normalen" Fussballbetrieb führt der Verein alljährlich wiederkehrende Anlässe durch, welche sich in der näheren Umgebung längst etabliert haben.