FC ELLIKON/MARTHALEN

03-10-2020, 1. Mannschaft Herren
FC Ellikon/Marthalen - FC Thayngen
0:1 (0:1)

 


Die Leichtigkeit ist definitiv verflogen. In einer Partei auf überschaubarem Niveau verliert der FC Ellikon/Marthalen nach einstündiger Unterzahl gegen den FC Thayngen mit 0:1 und rutscht in der Tabelle weiter ab.

Früher Platzverweis
Eigentlich stand das Spiel gegen den FC Thayngen unter dem Motto Wiedergutmachung. Nach der Niederlage und dem lustlosen Auftritt in Rafz vor Wochenfrist wollte man im Heimspiel gegen den Gast aus dem Kanton Schaffhausen ein Reaktion zeigen und alle drei Punkte im Weinland behalten. Leider konnte die Mannschaft vom Trainergespann Guadagnino/Perez keinen Sahnetag einziehen und agierte über das gesamte Spiel fehlerhaft und mit wenig zündenden Ideen in der Offensive. So gelang es den Weinländern von Beginn weg sehr selten, den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen. Stattdessen ermöglichte man dem Gegner mit häufig einfachen Ballverlusten gute Kontermöglichkeiten. Nach zehn Minuten war es dann aber ein einfacher langer Ball, welcher die Marthaler Defensive überrumpelte und zum Gegentreffer führte. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf überschaubarem Niveau ohne grosse Höhepunkte, in welchem zumindest im zentralen Mittelfeld der Gast aus Thayngen die feinere Klinge führte. Nach einer halben Stunde verschlechterte sich die Aussicht auf Punkte für die Heimmannschaft noch weiter. Ein unglückliches Tackling in der Abwehr wurde hart aber wohl zurecht mit der roten Karte geahndet. Im Anschluss auf den Platzverweis gelang den Marthalen allerdings ein kleine Leistungssteigerung und man tastet sich bis zum Pausentee Stück für Stück an das gegnerische Tor heran. Tatsächlich kam man sogar noch zu einer reellen Chance auf den Ausgleich, aber auch in dieser Situation agierte man zu überhastet.

Kein Glück im Abschluss
Das knappe Pausenresultat liess natürlich trotz nummerischer Unterzahl noch alle Möglichkeiten auf einen Punktgewinn offen und deshalb stellten die Trainer auf ein offensiveres Spielsystem um. Tatsächlich spürte man dann während der gesamten zweiten Halbzeit eigentlich keinen personellen Unterschied zwischen den beiden Mannschaften, Marthalen hatte wohl sogar mehr Ballbesitz. Leider gelang es der Heimmannschaft aber nicht, das Niveau der Partie etwas anzuheben und so wurde das Spiel mehr und mehr zum Abnützungskampf. In der Anfangsphase der zweiten Hälfte konnte Thayngen zwar noch einige Male gefährliche Gegenangriffe gegen die hochstehende Verteidigung Marthalens lancieren, die Entscheidung in Form des zweiten Treffers gelang aber nicht. So liessen sich die Gäste mit zunehmender Spieldauer immer weiter zurückfallen und versuchten das knappe Resultat zu halten. Besonders in der Schlussphase versuchten die Weinländer mit ausschliesslich langen Bällen in die Spitze noch irgendwie ein Tor zu erzwingen, eine klare Tormöglichkeit konnte aber nicht erarbeitet werden. Zwar gab es noch einige Halbchancen, welche durchaus zu einem Tor hätten führen können, das nötige Glück im Abschluss oder auch eigenes Unvermögen verhinderte aber den aufgrund der kämpferischen Leistung nicht unverdienten Ausgleich.


FC Ellikon/Marthalen – FC Thayngen 0:1 (0:1)

Tore: 10. 0:1 – Ellikon/Marthalen: M. Nastevski, Tunkel, Zuber (60. B Tolaj), Mégel (A. Tolaj), O. Meerstetter, Iseli (60. Giger), D. Nastevski, Hertli (45. Rapold), Cotti, Jung (75. Scapin), Bosshardt

Autor/-in: T. Zuber


Unser Verein

Der Fussballclub Ellikon/Marthalen zählt zu den grössten, regionalen Sportvereinen im Zürcher Weinland.

Unseren Mitgliedern bieten wir die Möglichkeit, sich sportlich, sozial und gesellschaftlich zu engagieren und sich am Fussballsport zu erfreuen.

Neben dem "normalen" Fussballbetrieb führt der Verein alljährlich wiederkehrende Anlässe durch, welche sich in der näheren Umgebung längst etabliert haben.