FC ELLIKON/MARTHALEN

10-10-2020, 1. Mannschaft Herren
FC Beringen - FC Ellikon/Marthalen
3:2 (1:2)

 


Gegen den punktgleichen FC Beringen verliert der FC Ellikon/Marthalen trotz Führung zur Pause am Ende knapp mit 3:2.

Gute erste Halbzeit
Vor diesem Spiel fanden sich beide Mannschaften in einer ähnlichen Situation wieder, denn Beringen wie auch Marthalen lagen punktgleich auf einem unteren Tabellenplatz. Dem Sieger dieser Partie winkte also die Chance, sich etwas Distanz gegen unten in der Tabelle zu verschaffen. Dementsprechend war die Marschrichtung für den FC Ellikon/Marthalen auch vorgegeben, man wollte unbedingt in Beringen punkten. Die Elf um Trainer Guadagnino und Perez erwischte dann auch einen guten Start in die Partie und war von Beginn weg präsent in den Zweikämpfen. Man fand eine gute Balance zwischen langen Bällen und Kurzpassspiel, stand in der Defensive sicher und erarbeitete sich bald erste Aktionen vor dem gegnerischen Tor. Der erste Abschluss, welcher auf das Tor des FC Beringen kam, resultierte dann gleich in der Führung der Marthaler. Ein schöner Spielzug endete in einer Flanke von Rapold zur Mitte, wo Bosshardt mit dem Kopf verwerten konnte. Nach dem Führungstreffer blieben die Weinländer aktiv und verzeichneten weitere Offensivaktionen, aber auch die Gastgeber kamen nun etwas besser ins Spiel. Der Ausgleich fiel nach einer halben Stunde dann aber auf unglückliche Art und Weise. Ein Kopfball des Gegners aus kurzer Distanz sprang im Strafraum an die Hand eines Verteidigers, den fälligen Elfmeter verwandelte Beringen sicher. Der FC E/M hielt aber auch nach dem Gegentreffer an seinem Spiel fest und belohnte sich dann kurz vor der Pause für den guten Auftritt in der ersten Halbzeit. Ein gut getretener Freistoss von D. Nastevski aus dem Halbfeld erreichte im Strafraum Stürmer Bosshardt, welcher per Direktabnahme zur erneuten Führung und zum Pausenstand traf.

Fehlerhafte zweite Halbzeit
Leider gelang es dem FC Ellikon/Marthalen nicht, im zweiten Durchgang an die gute Leistung anzuknüpfen. Eigentlich ab Wiederanpfiff fand man nicht mehr in die Zweikämpfe wie noch vor der Pause und musste daher die Oberhand im Mittelfeld dem Gegner überlassen. Zudem fand die Offensive der Weinländer in dieser Phase nicht statt, wodurch kaum Entlastung für die Defensive ermöglicht wurde. Der Ausgleich für Beringen fiel dann nach etwa einer Stunde und hatte sich abgezeichnet. Ein schnell ausgeführter Freistoss in den Strafraum führte zu einem Pfostenschuss, der Abpraller fiel dem gegnerischen Stürmer aber direkt vor die Füsse. Doch auch nach dem Gegentreffer konnte Marthalen den Schalter nicht umlegen und die Gastgeber behielten weiter die Oberhand. Die erstmalige Führung für Beringen fiel dann nicht lange nach dem Ausgleich. Erneut war das Umschaltspiel der Weinländer zu langsam und das Zweikampfverhalten ungenügend. Torhüter M. Nastevski, der zuvor den Gegentreffer mit guten Paraden noch einige Mal verhindern konnte, war gegen den Abschluss machtlos. Erst jetzt ging ein kleiner Ruck durch die Mannschaft des FC E/M und die Schlussphase erinnerte an das letzte Spiel gegen Thayngen. Beringen stand nun tief in der eigenen Hälfte und versuchte das Resultat über die Zeit zu retten. Die Marthaler hingegen warfen alles nach vorne und operierten mit langen Bällen und Flanken in den Strafraum. Es entwickelte sich eine hitzige Schlussphase und tatsächlich kam Marthalen noch zu Szenen im Strafraum und einer vielversprechender Schussmöglichkeit, ein Treffer gelang aber nicht mehr und somit blieb es bei der knappen Niederlage.


FC Beringen - FC Ellikon/Marthalen 1:2 (3:2)

Tore: 15. Bosshardt 0:1, 30. 1:1, 40. Bosshardt 1:2, 60. 2:2, 70. 3:2 – Ellikon/Marthalen: M. Nastevski, Jung, B Tolaj, Mégel (70. Kümin), N. Meerstetter, Zuber, D. Nastevski, A. Tolaj, Rapold (65. Cotti), Züblin (70. Stadler), Bosshardt

Autor/-in: T. Zuber


Unser Verein

Der Fussballclub Ellikon/Marthalen zählt zu den grössten, regionalen Sportvereinen im Zürcher Weinland.

Unseren Mitgliedern bieten wir die Möglichkeit, sich sportlich, sozial und gesellschaftlich zu engagieren und sich am Fussballsport zu erfreuen.

Neben dem "normalen" Fussballbetrieb führt der Verein alljährlich wiederkehrende Anlässe durch, welche sich in der näheren Umgebung längst etabliert haben.